Tabakbevorratung, Hamsterkauf

Tabakbevorratung

Hamsterkauf

Die TPD2-konformen Tabakwaren werden nach dem 20. Mai 2016 (Tag der Umsetzung in deutsches Recht) in den Handel gelangen. Wie lange es genau dauert, bis sie in den Läden und Automaten liegen, lässt sich noch nicht sagen. Bei sich schnell verkaufenden Produkten wie populären Zigarettenmarken dürfte es bereits nach einigen Wochen, also im Juni 2016, der Fall sein.

Tabakbevorratung

Wer möglichst lange

  • keine Ekelbilder und überdimensionierte ‚Warnungen‘ auf seinen Packungen sehen will und
  • den bisherigen Geschmack seiner Lieblingsmarke genießen will (der ändert sich durch das Verbot von Aromen außer Menthol und weiteren Zubereitungsstoffen bei vielen Produkten),

sollte sich einen Vorrat anlegen. Und zwar am besten in den nächsten Wochen!

Lagerung

Tabak sollte bei Zimmertemperatur bei einer möglichst konstanten Luftfeuchtigkeit zwischen 69 und 72 Prozent gelagert werden. Es empfiehlt sich ein Raum mit wenig Temperaturschwankungen, etwa Schlafzimmer oder Keller. Das gilt für alle Tabakwaren.

Haltbarkeit

Mit der Haltbarkeit von Tabakwaren ist das so eine Sache. Geschmack und Wirkung können sich negativ verändern, wenn sie austrocknen. Daher empfiehlt Netzwerk Rauchen, sie nicht zu lange aufzubewahren. Wobei es natürlich sein kann, dass sie auch nach größeren Zeiträumen immer noch höhere Qualität aufweisen als die neuen TPD2-Produkte.

Produktart Empfohlener Zeitraum
Industriezigaretten
(Fertigzigaretten)
bis zu 1 Jahr
(bei optimaler Lagerung bis zu 2 Jahren)
Loser Tabak
in Plastikverpackung/Dosen
bis zu 3 Monaten
(ohne Additive: nur 1 Woche)
Loser Tabak
in Papierverpackung
wenige Wochen
(ohne Additive: nur 1 Woche)
Loser Tabak
als „Stange“ in Plastik verschweißt
bis zu 6 Monaten
(ohne Additive: wenige Wochen)

Am meisten lohnt sich die Bevorratung also für Liebhaber fertiger Zigaretten. Selbstverständlich im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten. Wobei: auf der Bank bringt das Geld ja nichts mehr, dank der EZB, auch eine Einrichtung unserer heißgeliebten EU.

 

7 Gedanken zu „Tabakbevorratung“

  1. „Loser Tabak
    in Plastikverpackung/Dosen bis zu 3 Monaten
    (ohne Additive: nur 1 Woche)“

    Ist nicht wahr.
    Hatte schon Dosen(ohne Additive) mehrere Monate lang aufbewahrt.
    Tabak war wie neu.
    P.s.: Tabak wird nicht alle drei Wochen(im Winter) geerntet.

    1. Vielen Dank für den Hinweis. Es kommt wohl auch auf die Lagerbedingungen an, ggfs. auf die Marke. Wir wollen hier möglichst sichere Angaben machen, daher im Zweifel besser kurze Fristen. Der verarbeitete Tabak unterliegt anderen Regeln als der Rohtabak, der auch langfristig unter den richtigen Bedingungen lagerfähig ist.

  2. Nachtrag:
    Wenn die Bilder stören, einfach alte Dosen aufheben, umfüllen und neue Dosen mit der Bemerkung „Autofahren ist tödlich“ dem nächsten Autofahrer schenken.

    1. Nette Idee 🙂 Nur werden nur einige alte Dosen aufheben und irgendwann feststellen, dass sie jetzt mit den verschandelten Produkten konfrontiert sind. Außerdem haben die Banderolen den Vorteil, das ALLE Zumutungen verdeckt sind.
      Die Sache mit dem Umfüllen ist übrigens auch nicht unproblematisch. Das gelingt nicht jedem ohne problemlos, wie wir im Feldversuch ermittelt haben. Da ist so manch einer dankbar, wenn er sich diese Prozedur ersparen kann.

  3. Ich habe zufällig ein Paket „Rancho halbschwarz“ nach 18 Jahren in meinem Keller vakuumverpackt wiedergefunden. Preis damals laut Bandarole 3,75 DM. Da ich schon lange nicht mehr rauche, habe ich ihn meinem Kumpel geschenkt. Sein Urteil: Absolut frisch, da vakuumverpackt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*